Die Bewahrung der Schöpfung ist ein wichtiges Anliegen von Christinnen und Christen. Viele evangelische & katholische Kirchengemeinden setzen sich für eine gesellschaftliche Entwicklung ein, die sozial gerecht und ökologisch verträglich ist. Nachhaltiges und gerechtes Wirtschaften, fairer Handel, Umwelt- und Klimaschutz sowie ein verantwortlicher Umgang mit den Ressourcen der Natur sind wichtige kirchliche Anliegen.

 

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau hat z.B. zu einem neuen Gesellschaftsvertrag für Nachhaltigkeit aufgerufen. Egal ob Repair-Café, gesundes Essen oder umweltfreundliches Gemeinde-Auto -- die Aktion „Auf geht's! Den Wandel gestalten" soll zu einem wirklichen Umdenken in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beitragen. Weitere Infos: http://aufgehts.zgv.info

Fair leben und einkaufen

Viele Kirchengemeinden kaufen und verwenden schon Produkte aus fairem Handel. Aber auch andere kirchliche und diakonische Einrichtungen schließen sich vermehrt diesem bewussten Einkaufsverhalten an. Der faire Handel ist ein glaubwürdiges christliches Zeugnis für mehr Gerechtigkeit und Solidarität in der globalisierten Welt.

Kriterium: In Kirchengemeinden werden Fair Trade-Produkte verwendet und es werden dort Bildungsaktivitäten zum Thema „Fairer Handel“ durchgeführt.

Kirchengemeinden, die bisher die RTK-Fairtrade-Town-Kampagne unterstützen - vgl. 4. Kriterium

Kirchengemeinden in den 8 Städten

Kirchengemeinden in den 9 Gemeinden

Die Steuerungsgruppe bietet im Sinne weiterer Vernetzung und nachhaltiger Durchdringung allen Kirchengemeinden im Kreis Hilfe und Unterstützung (Kooperationsangebot) beim Start eines Fairtrade-Town-Prozesses an.