Der Rheingau-Taunus-Kreis wurde am 27. Juni 2014 zum 1. "Fairtrade Kreis" in Hessen ausgezeichnet. Landrat Albers: "Wir setzen ein starkes Zeichen".

Als erster Landkreis in Hessen erhielt der Kreis am 27. Juni 2014 den Titel "Fairtrade Kreis". Weinbaugebiet, Waldlandschaften, Erholungsregion, Kulturlandschaft - der Rheingau-Taunus-Kreis hat viele Facetten. Ab sofort kommt eine Vorreiterrolle hinzu: Als erster Landkreis in Hessen erhält der Flächenlandkreis den Titel "Fairtrade Kreis".

Die Kampagne Fairtrade Towns hat das Ziel, Akteure aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik zu vernetzen, um gemeinsam den fairen Handel auf kommunaler Ebene zu fördern. "Bundesweit gibt es über 280 Fairtrade Towns, aber nur wenige Landkreise", berichtet der Fairtrade-Koordinator des Kreises, Hans Homberg. Zufrieden zeigt sich Landrat Burkhard Albers, der zugleich den Vorbildcharakter des Titels unterstreicht: "Durch die Auszeichnung setzen wir ein starkes Zeichen. Der Landkreis nimmt seine globale Verantwortung ernst und ergreift konkrete Maßnahmen, um ihr gerecht zu werden." Die Teilnahme an der TransFair-Kampagne Fairtrade Towns ist ein weiterer Schritt für mehr Engagement für Fairen Handel innerhalb des Landkreises.

Die Auszeichnung ist für den Rheingau-Taunus-Kreis aber nur ein Etappenziel. Weitere Pläne sind bereits gefasst: Ziel ist es, weitere Kommunen des Kreises auf dem Weg zur Fairtrade Town zu unterstützen und somit den Fairen Handel in der Bevölkerung, im Einzelhandel und in der öffentlichen Beschaffung voranzutreiben und zu verankern. "Selbstverständlich stehen wir den Kommunen mit Rat und Tat zur Seite - schließlich wollen wir in zwei Jahren die Erneuerung des Titels für den Kreis erreichen und gerne auch Ziele darüber hinaus", so Landrat Burkhard Albers.

Homberg: "Im kommenden Herbst werden wir - nach der Auszeichnung der Limesschule zur 1. Fairtrade School im Kreis am 12. Mai - unser Projekt FairTrade Schools fortführen und wir arbeiten auch daran, eine erste Fairtrade-University im Kreis zu erhalten." Angesichts der Fußball-Weltmeisterschaft wolle der Koordinator auch dem Schul- und Vereinssport dabei helfen, dass nicht nur "Fairness auf dem Platz" gilt, sondern dass nach Training und Wettkampf fair gehandelte Produkten konsumiert werden: "Wir wollen, dass die Fußballvereine im Kreis faire Bälle ins Spiel bringen!"

Weitere Informationen unter: www.rheingau-taunus-fairtradekreis.de.

Albers und Homberg laden nun zur Zertifikatsübergabe ein. Diese Veranstaltung ist öffentlich und findet am Freitag, 27. Juni 2014, in Bad Schwalbach in der Cafeteria des Kreishauses statt; offizieller Beginn ist 18:00. Eingerahmt wird die Veranstaltung von einem "bunten Markt der Möglichkeiten", der ab 17:30 Uhr geöffnet ist, und auf dem die mitwirkenden Akteure die Möglichkeit haben, sich zu präsentieren und zu zeigen, wie sie den Fairtrade-Prozess im Kreis unterstützen.

18. Jun. 2014, Pressestelle

Der RTK bleint weiterhin fair! - Rezerzifizierung in 2016 erfolgt!